27. August 2019 | Kategorie: Technik

Technikeinsatz: Akzeptanz von professionell Pflegenden

Über die Hälfte der Befragten kannten zehn ausgewählte Technologien wie Hebehilfen, Sturzdetektoren oder Tablet- und Smartphone-Applikationen zur Dokumentation.

Der Einsatz von Technik in der Pflege wird im Spannungsfeld von zunehmendem Pflegebedarf einerseits und fehlenden Fachkräften andererseits diskutiert. Gemeinsam mit der Charité – Universitätsmedizin Berlin hat das ZQP eine Befragung bei professionell Pflegenden zu ihrer Einstellung zum Technikeinsatz in der Pflege durchgeführt. Im jährlich erscheinenden Pflege-Report des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) sind nun Ergebnisse veröffentlicht worden.

Die Studie zeigt, dass technische Assistenzsysteme zur körperlichen Unterstützung der Pflege bei den 127 Befragten geschätzt und akzeptiert sind. Technikeinsatz zur sozialen und emotionalen Zuwendung wird jedoch als weniger hilfreich, entlastend oder nützlich angesehen. Dieser führe laut den Befragten eher zum Verlust menschlicher Wärme und stehe im Kontrast zum beruflichen Selbstbild der Pflege. Die fehlende Bereitstellung von Technik am Arbeitsplatz wird als wesentliches Hemmnis für ihre Nutzung in der Pflege angesehen. Wenn Technik vorhanden ist, wird sie hingegen von den meisten der befragten professionell Pflegenden genutzt.

 

(Quelle: ZQP)